Sie befinden sich auf Seite 4 von insgesamt 16 Seiten
  1. <<
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. >>

Update Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Zur Kündigung von schwerbehinderten und langzeiterkrankten Beschäftigten gibt es eine neue Rechtsprechung, die beachtet werden muss. Dabei geht es auch um die Frage, welche Auswirkungen ein durchgeführtes oder unterlassenes Eingliederungsmanagement auf eine Kündigung hat. Das Seminar gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen des betrieblichen Eingliederungsmanagements in der Rechtsprechung und der betrieblichen Praxis.

Datum: 19. März 2019, 09:00 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort: Park Inn by Radisson Lübeck
Veranstalter: ver.di - Forum Nord gGmbH
ReferentIn: Frau Dr. Tondorf

ECCHR WORKSHOP „ADVANCING ACCOUNTABILITY FOR CONFLICT-RELATED SEXUALIZES VIOLENCE“

The FDLR Case in Germany was the first case under the German Völkerstrafgesetzbuch (Code of crimes against international law) ten years after its adoption and domestic implementation of the Rome Statute. Stuttgart Higher Regional Court sentenced two Rwandan’s as president and vice-president of the Forces démocratiques de libération du Rwanda (“FDLR”) for leadership of a terrorist group pursuant to §§129a and 129b of the German Criminal Code. The President was also found guilty of aiding four war crimes committed by the FDLR. The trial lasted more than four years and took 320 trial days. German lawyer Dr. Tondorf was assigned to represent the survivors as “Zeugenbeistand”. In this expert workshop she discusses necessary improvements concerning legal representation of victims in international criminal cases.

Datum: 18. Januar 2019, 15:26 Uhr
Veranstaltungsort: Berlin
Veranstalter: European Center for Constitutional and Human Rights e.V.
ReferentIn: Rechtsanwältin Dr. Babette Tondorf

Die Begleitung der Sterbenden und das Recht

In der Begleitung sterbender Menschen sind Familien-, Medizin-, Sozial- und Strafrecht so eng verflochten, wie sonst selten. Strafrechtliche Entscheidungen wirken sich auf das Betreuungsrecht aus. Die Rechtsprechung des BVerwG zur Überlassung von Natriumpentobarbital stellt § 217 StGB in Frage. Das Familienrecht verlangt bei Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung eine gute Beratung und vertiefte Kenntnisse sozialrechtlicher Leistungsansprüche. Das Seminar vermittelt die in der Praxis relevanten medizinischen und rechtlichen Kenntnisse.Schwerpunkte: Schwerpunkte: Aktuelle Entwicklungen in der Palliativmedizin, Neue Regelung zu Cannabis als Medizin auch für Palliativ-Patienten, Anspruch auf Überlassung von Natriumpentobarbital zur Durchführung des Suizids, Kostenübernahme für Hospize und Kinderhospize, Advance Care Planning als Anspruch von Pflegeheimbewohnern, Neue Rechtsprechung zu Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten.

Datum: 29. November 2018, 09:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Maritim proArte Hotel Berlin
Veranstalter: Deutsche Anwalt Akademie
ReferentIn: Prof. Radbruch, RA Tolmein

Kostenübernahme für Maßnahmen der künstlichen Befruchtung

Im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages findet am 28.11. eine Expert*innen-Anhörung statt in der es um die Gleichstellung nichtehelicher Lebensgemeinschaften und lesbischer Paare bei der Kostenübernahme für Maßnahmen der künstlichen Befruchtung gehen wird. Rechtsanwältin Gabriela Lünsmann wird dort als Bundesvorstandsmitglied des LSVD dessen Stellungnahme vertreten.

Datum: 28. November 2018, 14:00 bis 15:30 Uhr
Veranstaltungsort: Deutscher Bundestag
Veranstalter: Gesundheitsausschuss
ReferentIn: RA Gabriela Lünsmann (LSVD)

DIE WAHL DER SCHWERBEHINDERTENVERTRETUNG, FÖRMLICHES UND VEREINFACHTES WAHLVERFAHREN

Die regelmäßigen Wahlen für die Vertrauensperson der schwerbehinderten Beschäftigten und die stellvertretenden Mitglieder finden alle vier Jahre im Zeitraum vom 1. Oktober bis 30. November statt. Das Tagesseminar informiert über alle Förmlichkeiten, die bei der Durchführung der Wahl zwingend beachtet werden müssen. Zudem bleibt Raum für die Beantwortung von Fragen, die sich in der Wahlpraxis stellen und auf welche man weder im SGB IX noch in der Wahlordnung auf den ersten Zugriff eine Antwort findet.

Datum: 02. Juli 2018, 15:24 Uhr
Veranstaltungsort: Hamburg
Veranstalter: Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Arbeit Soziales Familie Integration
ReferentIn: Rechtsanwältin Dr. Babette Tondorf

Sie befinden sich auf Seite 4 von insgesamt 16 Seiten
  1. <<
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. >>