Aktuelle Veranstaltungen

Wessen Wille zähler?

Mutig

Datum: 20. Oktober 2017, 23:43 bis 23:43 Uhr
Veranstaltungsort: CCH
Veranstalter: GHGMG

Sozialrecht: Das Bundesteilhabe-Gesetz und die Zukunft der Eingliederungshilfe"

Das SGB 9 wurde grundlegend reformiert und wird ab 2020 als umfassendes Teilhaberecht fungieren. Damit soll auch die UN-Behindertenrechtskonvention umgesetzt werden. Gleichzeitig will der Gesetzgeber aber keine Ausgabendynamik in Gang bringen. Neu geregelt sind in dem in etappen in Kraft tretenden Reformprojekt für das SGB 9 der Behinderungsbegriff, der Zugang zur Eingliederungshilfe, die Einkommens- und Vermögensanrechnung bei Leistungen der Eingliederungshilfe, die Schnittstelle zwischen sozialhilferechtlicher Pflege, Eingliederungshilfe und Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung, das Persönliche Budget, aber auch neue Leistungen wie das Budget für Arbeit. An die Stelle der Differenzierung von stationären und ambulanten Leistungen soll ein personenzentriertes Unterstüzungskonzept treten. Was nach Auffassung der federführenden Ministerin Andrea Nahles ein Ausstieg aus einen Fürsorgeorientierten Behindertenrecht ist, wird von Menschen mit Behinderungen und ihren Organisationen unter dem Hashtag #NichtMeinGesetz scharf kritisiert. Im Rahmen der ganztägigen Veranstaltung wird der Kontext des Bundesteilhabegesetzes nachgezeichnet. Es werden die neuen Leistungsansprüche dargestellt und es wird analysiert, was das für unsere Mandantinnen und Mandanten für Konsequenzen hat: worauf muss geachtet werden? Wie können sie die Vorteile der neuen Einkommens- und Vermögensanrechnung nutzen? Was hat es für Konsequenzen, wenn sie künftig in zwei Leistungssystemen zu Hause sein müssen.

Datum: 13. Oktober 2017, 23:38 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort: HAV-Geschäftsstelle, Zimmer B 200
Anschrift: Sievekingplatz 1, 20355 Hamburg
Veranstalter: HAV
ReferentIn: RA Dr. Oliver Tolmein

Recht auf Machbares?

Vortrag im Panel "Therapie am Lebensende" auf dem 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin

Datum: 01. Mai 2017, 16:30 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Congress Centrum Rosengarten in Mannheim, Saal 10
Anschrift: Mannheim
ReferentIn: J. Waltenberger (Münster), B. Alt-Epping (Göttingen), O.Tolmein

Juristische Aspekte in der Palliativmedizin

Vorsitz des Panels beim 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. Vortrag über Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht - Neue Entwicklungen in der Rechtsprechung?

Datum: 01. Mai 2017, 14:30 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Congress Center Rosengarten Mannheim, Saal 19
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
ReferentIn: PD Tanja Krones (Ethikkomitee Zürich) Heiner Melching (DGP), Dr. Oliver Tolmein

Vortrag bei Deutsche Kommission Justitia et Pax

Patientenautonomie und informed consent: Schwierigkeiten bei der Implementierung in Deutschland.

Datum: 28. April 2017, 10:30 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: Berlin
Veranstalter: Deutsche Kommission Iustitia et Pax
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Sozialmedizinische Nachsorge

Fachfortbildung über Reichweite und Probleme der sozialmedizinischen Leistungen nach Paragraph 43 SGB 5.

Datum: 26. April 2017, 23:23 bis 23:23 Uhr
Veranstaltungsort: Inhouse

"Juristische Grenzen des Patientenwillens"

Vortrag auf dem 27. Symposium Intensivmedizin und Intensivpflege in Bremen.

Datum: 15. Februar 2017, 10:15 bis 11:00 Uhr
Veranstaltungsort: Messe Bremen
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Proseminar "Aktuelle medizinrechtliche Fragen in der Praxis"

Lehrveranstaltung am FB Rechtswissenschaften der Universität Göttingen. Vom Cannabis als Medirin-Gesetz über den § 217 SGB bis zu neuen Entwicklungen im Arzthaftungsrecht.

Datum: 27. Januar 2017, 14:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Universität Göttingen
Veranstalter: Zentrum für Medizinrecht/ FB Rechtswissenschaften
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Pädiatrische Palliative Care

Rechtliche Rahmenbedingungen der Pädiatrischen Palliative Care: "Können Jugendliche Patientenverfügungen verfassen" bis "Wann ist Hilfe zum Sterben bei Kindern zulässig?" und "wie mit den Eltern einwilligungsfähiger Kinder umgehen?"

Datum: 26. Januar 2017, 09:00 bis 13:00 Uhr
Veranstaltungsort: Albertinen-Akademie
Veranstalter: Akademie der Sternenbrücke
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Queer Family - Fragen zur LGBT*I Familiengründung

Regenbogenfamilientag

Datum: 04. Dezember 2016, 15:00 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort: Magnus Hirschfeld Centrum
Anschrift: Borgweg 8, 22303 Hamburg
Veranstalter: Magnus Hirschfeld Centrum
ReferentIn: Fachanwältin für Familienrecht Gabriela Lünsmann

Wenn behinderte Kinder volljährig werden

Wenn behinderte Kinder volljährig werden, ändert sich ihre rechtliche Situation: Eltern können dann keine Entscheidungen mehr im Rahmen ihrer elterlichen Sorge treffen. Wenn junge Erwachsene sich aufgrund ihrer Erkrankung oder Behinderung nicht selber um wichtige gesundheitliche oder finanzielle Fragen kümmern können, wird die Einrichtung einer gesetzlichen Betreuung durch das Betreuungsgericht erforderlich. Die Veranstaltung erläutert die Grundzüge des Betreuungsrechts und erklärt den Ablauf des gerichtlichen Verfahrens. Es werden die Unterschiede zwischen elterlicher Sorge und gesetzlicher Betreuung dargestellt. Außerdem wird erläutert, welche Entscheidungen einer gerichtlichen Genehmigung bedürfen und welche Rechenschafts- und Berichtspflichten gegenüber dem Gericht bestehen.

Datum: 04. November 2016, 17:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: Akademie Kinderhospiz Sternenbrücke
ReferentIn: Rechtsanwältin Gabriela Lünsmann

Wie verfasse ich ein Testament?

Überblick über die rechtlichen Grundlagen der Nachlassgestaltung

Datum: 27. September 2016, 15:00 bis 17:00 Uhr
Veranstalter: Malteser Hilfsdienst e.V.
ReferentIn: Rechtsanwältin Gabriela Lünsmann

Queer Family

Die rechtliche Situation von LGBT*I Familien | Aktuelle Rechtslage und Reformbedarf | Vortrag zum Jahrestreffen des LSBTTI* Netzwerktreffens "Vielfalt im ASB"

Datum: 23. September 2016, 13:00 bis 15:30 Uhr
Veranstaltungsort: Köln
Anschrift: ASB Bundesgeschäftsstelle
Veranstalter: Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V.
ReferentIn: Fachanwältin für Familienrecht Gabriela Lünsmann

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung – worauf jeder achten sollte

Eine Veranstaltung im Rahmen des Pflegeratgebers des Hamburger Abendblatts

Datum: 22. September 2016, 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: Hamburger Abendblatt
Anschrift: Großer Burstah 18-32, 20457 Hamburg
Veranstalter: Hamburger Abendblatt
ReferentIn: Rechtsanwältin Gabriela Lünsmann

"Juristische Aspekte der Selbstbestimmung am Lebensende"

Vortrag bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin im Rahmen des Wissenschaftlichen Programmes. Andere ReferentInnen der Sitzung: Alfred Simon, Birgit Jaspers, Hans-Ludwig Wedler, Saskia Junger. Vorsitz des Panels: Lukas Radbruch und Ulrich Wedding.

Datum: 09. September 2016, 16:00 bis 17:30 Uhr
Veranstaltungsort: CCL Leipzig
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
ReferentIn: Oliver Tolmein

"Rechtliche Rahmenbedingungen in der Begleitung von Menschen mit psychischen Erkrankungen in Werkstätten"

Ganztägiges Seminar für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Datum: 06. September 2016, 09:00 bis 15:00 Uhr
Veranstalter: Institut Alsterdialog
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Lesben und Kinderwunsch: Der Weg zum Kind

Auch wenn es für Lesben zunehmend selbstverständlich wird, Kinder zu bekommen, ist der Weg zum eigenen Kind nicht einfach und es ergeben sich eine Vielzahl von medizinischen, sozialen und rechtlichen Fragen. Schwerpunkt der Veranstaltung sind die Frage “Wie werde ich schwanger?“ und die rechtlichen Aspekte von Samenspende, Elternschaft, Sorgerecht und Stiefkindadoption. Helga Seyler, Frauenärztin im Familienplanungszentrum erläutert verschiedene Möglichkeiten und konkrete Schritte auf dem Weg zu einer Schwangerschaft. Rechtsanwältin Gabriela Lünsmann aus der Hamburger Kanzlei Menschen und Rechte gibt einen Überblick über die aktuelle rechtlichen Situation.

Datum: 01. August 2016, 19:30 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort: Haus Drei, Hospitalstr. 107, 22767 Hamburg
Veranstalter: Familienplanungszentrum und Kanzlei Menschen und Rechte im Rahmen von Hamburg Pride
ReferentIn: Helga Seyler (Gynäkologin) und Gabriela Lünsmann (Fachanwältin für Familienrecht)

Vortrag über Lebensbeendende Handlungen

Ethik, (Straf-)Recht und Palliativmedizin zu den Grenzen von ‚Töten‘ und ‚Sterbenlassen‘: Mit Prof. Dr. F.J. Bormann, Prof. Dr. F. Saliger, Prof. Dr. E. Schockenhoff, Prof. Dr. Dr. U.Neumann, Prof. Dr. Nauck, Prof. Dr. Duttge, Prof. Dr. M. Pawlik, Prof. Dr. Rissing-van Saan, Pof. Dr. Radbruch, Prof. Dr. Ostgathe, Prof. Dr. Augsberg, Prof. Dr. Hilgendorf)

Datum: 16. Juli 2016, 11:30 bis 13:00 Uhr
Veranstaltungsort:  Eberhard Karls Universität Tübingen
Anschrift: Geschwister-Scholl-Platz, 72074 Tübingen
Veranstalter:  Eberhard Karls Universität Tübingen
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

10 Jahre Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Das AGG musste gegen großen Widerstand beschlossen werden. Aber konnte es sich durchsetzen? Kritische Anmerkung zum Stand des Antidiskriminierungsrechtes in Deutschland.

Datum: 05. Juli 2016, 16:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Landeshaus Kiel
Anschrift: Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel
Veranstalter: Antidiskriminierungsstelle des Landes Schleswig-Holstein
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Patientenrechte in der Praxis

Datum: 25. Juni 2016, 09:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Georg August Universität
Anschrift: Wilhelmsplatz 1 37073 Göttingen
Veranstalter: Georg August Universität
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Patientenrechte in der Praxis

Kolloquium im Schwerpunktbereich Medizinrecht.

Datum: 24. Juni 2016, 14:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Georg August Universität
Anschrift: Wilhelmsplatz 1, 37073 Göttingen
Veranstalter: Georg August Universität
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Wenn behinderte Kinder volljährig werden

Wenn behinderte Kinder volljährig werden, ändert sich ihre rechtliche Situation: Eltern können dann keine Entscheidungen mehr im Rahmen ihrer elterlichen Sorge treffen. Wenn junge Erwachsene sich aufgrund ihrer Erkrankung oder Behinderung nicht selber um wichtige gesundheitliche oder finanzielle Fragen kümmern können, wird die Einrichtung einer gesetzlichen Betreuung durch das Betreuungsgericht erforderlich. Die Veranstaltung erläutert die Grundzüge des Betreuungsrechts und erklärt den Ablauf des gerichtlichen Verfahrens. Es werden die Unterschiede zwischen elterlicher Sorge und gesetzlicher Betreuung dargestellt. Außerdem wird erläutert, welche Entscheidungen einer gerichtlichen Genehmigung bedürfen und welche Rechenschafts- und Berichtspflichten gegenüber dem Gericht bestehen.

Datum: 20. Juni 2016, 19:30 bis 21:30 Uhr
Veranstaltungsort: Bugenhagenschule Alsterdorf
Veranstalter: Elternvertretung und Förderverein der Bugenhagenschule Alsterdorf
ReferentIn: Rechtsanwältin Gabriela Lünsmann

Palliativ-Aufbau-Kurs: Ethik und Recht

Datum: 17. Juni 2016, 09:00 bis 14:30 Uhr
Veranstaltungsort: Mundipharma
Anschrift: Mundipharmastraße 2, 65549 Limburg
Veranstalter: Mundipharma
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Geschlechtervielfalt im Recht

Datum: 14. Juni 2016, 10:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Institut für Menschenrechte
Anschrift: Zimmerstraße 26/27, 10969 Berlin
Veranstalter: Institut für Menschenrechte
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Rechtliche Möglichkeiten und Grenzen von Patientenverfügungen

Der Vortrag im Rahmen des Forumabends des Lazarus Hospizes beschäftigt sich mit den rechtlichen Möglichkeiten und Grenzen von Patientenverfügungen angesichts oft nicht vorhersehbarerer gesundheitlicher Entwicklungen am Lebensende. Er informiert darüber, mit welchen Fragen man sich im Rahmen der Erstellung einer Patientenverfügung auseinandersetzen sollte, was sinnvoll in einer Patientenverfügung geregelt werden kann und welche formellen und inhaltlichen Voraussetzungen für eine wirksame Patientenverfügung vorliegen müssen.

Datum: 13. Juni 2016, 18:00 bis 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: Lazarus Hospiz, Berlin
Anschrift: Bernauer Straße 115-118, 13355 Berlin (Wedding)
Veranstalter: Förderverein Lazarus
ReferentIn: Rechtsanwältin Gabriela Lünsmann

Strafverteidigung aus historischer Perspektive

Datum: 03. Juni 2016, 13:30 bis 17:15 Uhr
Veranstaltungsort: Deutscher Anwaltverein e.V.
Anschrift: Littenstraße 11, 10179 Berlin
Veranstalter: Deutscher Anwaltverein e.V.
ReferentIn: Dr. Babette Tondorf

Betriebliches Eingliederungsmanagement und UN-BRK

Datum: 02. Juni 2016, 09:00 bis 15:30 Uhr
Veranstaltungsort: Integrationsamt Hamburg
Anschrift: Hamburger Straße 47 22083 Hamburg
Veranstalter: Integrationsamt Hamburg
ReferentIn: Dr. Babette Tondorf

Rechtliche Fragen der Palliativversorgung

Datum: 01. Juni 2016, 14:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Landeszentrum Gesundheit NRW
Anschrift: Von-Stauffenberg-Straße 36, 48151 Münster
Veranstalter: Landeszentrum Gesundheit NRW
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Betriebliches Eingliederungsmanagement und UN-BRK

Datum: 01. Juni 2016, 09:00 bis 15:30 Uhr
Veranstaltungsort: Integrationsamt Hamburg
Anschrift: Hamburger Straße 47 22083 Hamburg
Veranstalter: Integrationsamt Hamburg
ReferentIn: Dr. Babette Tondorf

Patientenrechte in der Praxis

Kolloquium im Schwerpunktbereich Medizinrecht.

Datum: 28. Mai 2016, 09:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Georg August Universität
Anschrift: Wilhelmsplatz 1,37073 Göttingen
Veranstalter: Georg August Universität
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Patientenrechte in der Praxis

Kolloquium im Schwerpunktbereich Medizinrecht.

Datum: 27. Mai 2016, 14:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Georg August Universität
Anschrift: Wilhelmsplatz 1, 37073 Göttingen
Veranstalter: Georg August Universität
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Grüner Queer-Kongress/ Rechtliche Positionen zu Regenbogenfamilien

Wie sieht eine moderne und emanzipatorische Queerpolitik für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle, Transgender und Intersexuelle aus? Wie kämpfen wir bei allen Unterschieden gemeinsam gegen Homo-, Transphobie und für volle Rechte? Gabriela Lünsmann referiert mit Constanze Körner und Katja Dörner (stv. Vors. Grüne Bundestagsfraktion) zu Regenbogenfamilien, die in spezieller Weise in der Gesellschaft exponiert sind, da sie sich in vielen Bereichen des Lebens outen müssen: zum Beispiel im beruflichen Umfeld, wenn Elternzeit beantragt wird, oder in der KiTa und Schule, die das Kind besucht. Somit tragen Regenbogenfamilien einen relevanten Anteil zur Sichtbarkeit von LGBTTIQ* in der Gesellschaft bei.

Datum: 21. Mai 2016, 10:00 bis 16:30 Uhr
Veranstaltungsort: Pfefferwerk
Anschrift: Christinenstr. 18/19 10119 Berlin
Veranstalter: Bündnis 90/Die Grünen
ReferentIn: Gabriela Lünsmann

Fachgespräch: Reproduktive Rechte

Queer-feministische Forderungen an ein Fortpflanzungsmedizingesetz

Datum: 10. Mai 2016, 13:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Heinrich Böll Stiftung
Anschrift: Schumannstr. 8, 10117 Berlin
Veranstalter: Heinrich Böll Stiftung / Gunda Werner Institut
ReferentIn: Gabriela Lünsmann

Das Behindertentestament: Erbrechtliche Vorsorge für behinderte Kinder

Mütter und Väter behinderter Kinder sind regelmäßig mit der Sorge belastet, wie es dem Sohn oder der Tochter nach dem Tod der Eltern ergehen wird. Für eine erfolgreiche Vorsorge spielt dabei das sogenannte Behindertentestament eine wichtige Rolle. Das Behindertentestament gibt es den Eltern die Möglichkeit, in einer besonderen Weise auch das behinderte Kind wirksam und zu seinem Nutzen erben zu lassen, auch wenn das Kind dauerhaft auf Sozialleistungen angewiesen ist. Es kann mit dem Testament vermieden werden, dass das vererbte Vermögen durch den Sozialhilfeträger vereinnahmt wird. Es ist wichtig, dass sich Eltern behinderter Kinder dem Thema „Behindertentestament“ frühzeitig stellen. Die Veranstaltung dient dazu, die wesentlichen erbrechtliche Grundlagen verständlich darzustellen und soll helfen, den anspruchsvollen Weg zum richtigen Testament erfolgreich zu gehen.

Datum: 09. Mai 2016, 19:30 bis 21:30 Uhr
Veranstaltungsort: Bugenhagenschule Alsterdorf
Veranstalter: Elternvertretung und Förderverein der Bugenhagenschule Alsterdorf
ReferentIn: Gabriela Lünsmann

Recht der Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen

Datum: 30. April 2016, 09:00 bis 18:45 Uhr
Anschrift: Frankfurt a.M.
Veranstalter: Deutsche Anwalt Akademie
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

Rechtsfragen der Palliativmedizin

Datum: 29. April 2016, 09:00 bis 12:00 Uhr
Veranstaltungsort: Landesärztekammer Bremen
Anschrift: Schwachhauser Heerstraße 30, 28209 Bremen
Veranstalter: Landesärztekammer Bremen
ReferentIn: Dr. Oliver Tolmein

filia - die frauenstiftung: Erbrechtssprechstunde

Wenn Sie sich also mit dem Gedanken tragen, Ihren Nachlass Sinn-stiftend einzusetzen oder ein Vermächtnis für ein bestimmtes Anliegen einzurichten, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, um zu erfahren, welches die erfolgversprechende rechtliche Form für Ihre Vorstellungen ist.

Datum: 16. Dezember 2014, 17:30 Uhr
Veranstaltungsort: filia
Anschrift: Alte Königstraße 18, 22765 Hamburg
Veranstalter: filia
ReferentIn: Rechtsanwältin Gabriela Lünsmann