Sie befinden sich auf Seite 1 von insgesamt 8 Seiten
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. >>

„Klinische Forschung an einwilligungsunfähigen Patienten/Probanden - Medizin, Ethik und Recht im Widerstreit von Forschungsnotwendigkeit und Probandenschutz“

Forschung im medizinischen Bereich ist ein Anliegen der gesamten Bevölkerung. Betrifft diese jedoch die Untersuchung von Krankheitsbildern, welche die Einwilligungsunfähigkeit der Betroffenen mitsichbringen, ist äußerste Vorsicht geboten, da der jeweilige Proband aufgrund eingeschränkter oder vollständig fehlender Fähigkeit zur Verteidigung eigener Interessen in höchstem Maße schutzbedürftig ist. Im Rahmen dieser umfassenden Veranstaltung referiert Dr. Oliver Tolmein über "Wem ich nützen will, verfüge ich? - Rechtliche und ethische Aspekte der Einwilligung in der Arzneimittelforschung"

Datum: 15. November 2017, 16:00 bis 19:00 Uhr
Veranstaltungsort: Bucerius Law School
Anschrift: Jungiusstraße 6, 20355 Hamburg
Veranstalter: Ärztekammer Hamburg, Bucerius Law School

Wessen Wille zähler?

Mutig

Datum: 20. Oktober 2017, 23:43 bis 23:43 Uhr
Veranstaltungsort: CCH
Veranstalter: GHGMG

Sozialrecht: Das Bundesteilhabe-Gesetz und die Zukunft der Eingliederungshilfe"

Das SGB 9 wurde grundlegend reformiert und wird ab 2020 als umfassendes Teilhaberecht fungieren. Damit soll auch die UN-Behindertenrechtskonvention umgesetzt werden. Gleichzeitig will der Gesetzgeber aber keine Ausgabendynamik in Gang bringen. Neu geregelt sind in dem in etappen in Kraft tretenden Reformprojekt für das SGB 9 der Behinderungsbegriff, der Zugang zur Eingliederungshilfe, die Einkommens- und Vermögensanrechnung bei Leistungen der Eingliederungshilfe, die Schnittstelle zwischen sozialhilferechtlicher Pflege, Eingliederungshilfe und Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung, das Persönliche Budget, aber auch neue Leistungen wie das Budget für Arbeit. An die Stelle der Differenzierung von stationären und ambulanten Leistungen soll ein personenzentriertes Unterstüzungskonzept treten. Was nach Auffassung der federführenden Ministerin Andrea Nahles ein Ausstieg aus einen Fürsorgeorientierten Behindertenrecht ist, wird von Menschen mit Behinderungen und ihren Organisationen unter dem Hashtag #NichtMeinGesetz scharf kritisiert. Im Rahmen der ganztägigen Veranstaltung wird der Kontext des Bundesteilhabegesetzes nachgezeichnet. Es werden die neuen Leistungsansprüche dargestellt und es wird analysiert, was das für unsere Mandantinnen und Mandanten für Konsequenzen hat: worauf muss geachtet werden? Wie können sie die Vorteile der neuen Einkommens- und Vermögensanrechnung nutzen? Was hat es für Konsequenzen, wenn sie künftig in zwei Leistungssystemen zu Hause sein müssen.

Datum: 13. Oktober 2017, 23:38 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort: HAV-Geschäftsstelle, Zimmer B 200
Anschrift: Sievekingplatz 1, 20355 Hamburg
Veranstalter: HAV
ReferentIn: RA Dr. Oliver Tolmein

Recht auf Machbares?

Vortrag im Panel "Therapie am Lebensende" auf dem 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin

Datum: 01. Mai 2017, 16:30 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Congress Centrum Rosengarten in Mannheim, Saal 10
Anschrift: Mannheim
ReferentIn: J. Waltenberger (Münster), B. Alt-Epping (Göttingen), O.Tolmein

Juristische Aspekte in der Palliativmedizin

Vorsitz des Panels beim 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. Vortrag über Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht - Neue Entwicklungen in der Rechtsprechung?

Datum: 01. Mai 2017, 14:30 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Congress Center Rosengarten Mannheim, Saal 19
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
ReferentIn: PD Tanja Krones (Ethikkomitee Zürich) Heiner Melching (DGP), Dr. Oliver Tolmein

Sie befinden sich auf Seite 1 von insgesamt 8 Seiten
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. >>